Armin Sengbusch

Beschreibung

Er hat beim Poetry Slam fast alles gewonnen, was man gewinnen kann, war in dieser literarischen Disziplin zweimal im Halbfinale der deutschsprachigen Meisterschaften und unter anderem auch noch Hamburger Meister. Er hat sieben Bücher bei verschiedenen Verlagen veröffentlicht, in denen alles von Lyrik bis zu einem Roman zu finden ist. Und er macht jetzt auch noch Musik.

Jetzt? Nein, genaugenommen ist Armin Sengbusch schon immer Musiker gewesen, hatte seine Leidenschaft, Geschichten mit Melodie zu erzählen, aber hinten angestellt. Live war er mit der Gitarre immer unterwegs. Mit dem im Dezember 2014 erschienen Debüt-Album »Ich kann fühlen, dass du einsam bist« hat der wortgewaltige Künstler etwas erschaffen, das seines Gleichen sucht. Gemeinsam mit den »Geheimen Sinfonikern« und seiner Gitarre hat er einen Klangteppich gelegt, auf dem seine Worte mühelos in die Ohren der Zuhörer wandern. 2016 folgte ein nicht minder eindrucksvolles Doppel-Album unter dem Titel »Zeitlos«, auf dem er beweist, dass Songwriting auch mit Synthesizern funktioniert.

Live bringt er das Ganze so dermaßen auf den Punkt, dass keine Frage offen bleiben. Zusammen mit der Cellistin Susanne Hahn und dem Keyboarder Christof Osburg, der nebenbei auch noch beide CDs produziert hat, sorgt er selbst in den größten Hallen für eine behagliche Wohnzimmeratmosphäre – ein Abend, den man nicht mehr vergisst. Ein Abend mit wundervoller Musik und zauberhaften Worten, beides klingt noch tagelang nach. Er trifft immer den Kern, er trifft die Herzen der Menschen und eben auch genau dort, wo sie ihn verstehen. Armin Sengbusch ist anders und das zeigt er auch mit seiner Musik: Kein Mainstream, aber ein mächtiger Strom, dem man, einmal gehört, nicht mehr entkommen kann.

http://schriftstehler.de/